Kurkuma, gemahlen 5-5,5% Curcumin

ab 4,00 

Grundpreis: 4,00  / 100 g

Artikelnummer: 1288 Kategorien: ,

Lieferzeit: 2-5 Tage

Auswahl zurücksetzen

In diesem Kurkuma sind 5-5,5% Curcumin enthalten, d.h. erheblich mehr als in den meisten handelsüblichen erhältlichen Sorten. Curcumin ist der sekundäre Pflanzenstoff von Kurkuma und verleiht dem Gewürz seine kräftige Farbe und ist entscheidend für die anderen Wirkungen von Kurkuma. Die Forschung extrahiert sogar das Curcumin für klinische Studien.

Kurkuma (Curcuma) gehört zu den ältesten bekannten Gewürzpflanzen Asiens.
Bereits vor circa 10.000 Jahren, nachdem sich Menschen in Indien nahe der großen Flüsse angesiedelt und durch Landwirtschaft mit der Nutzung von Pflanzen begonnen haben, fanden immer mehr Kräuter, Wurzeln, Rinden und Früchte zahlreicher Pflanzen Verwendung bei der Zubereitung von Speisen.

Vor rund 5.000 Jahren stieg Kurkuma zu einem der wichtigsten indischen Gewürze auf.
Zu Beginn des 14. Jahrhunderts brachte der venezianischer Händler Marco Polo von einer seiner Reisen das gelbe Pulver aus Südostasien mit. Das charakteristisch leuchtende, intensive gelb des Kurkuma brachte der Wurzel zahlreiche Namen ein (Gelbwurzel, Safranwurzel, indischer Safran, Gilbwurzel) und wird heute in der Lebensmittelindustrie häufig als natürlicher Farbstoff für Teigwaren, Senfe oder Reisgerichte verwendet.

Currymischungen gibt das zu den Ingwergewächsen gehörende Kurkuma-Pulver seine typische Farbe.

Kurkuma schmeckt mildwürzig, holzig-blumig, erdig, mit einer leichten Bitternote.

Anwendung in der Küche:
Reis- und Nudelgerichten, Eintöpfen, Saucen, Suppen und Mayonnaise. Es ist Bestandteil fast aller Currys. Aber auch in ausgefallenen Produkten wie z.B.¨Golden Milk¨ ist Kurkuma ein Hauptbestandteil!

Nachgesagte Heilwirkung:
Positive Effekte auf den Magen-Darm-Trakt sind nachgewiesen. Darmträgheit oder ein Völlegefühl nach dem Essen können laut WHO durch die tägliche Gabe von drei Gramm Kurkuma-Pulver abgemildert oder vermieden werden. Die Mischung von Gelbwurz mit anderen Gewürzen im wie Pfeffer, Anis oder Bockshornklee steigert dessen Aufnahme im menschlichen Körper und seine Verwertbarkeit.

Viele unserer Gewürze sind ursprünglich “Bio”. Da wir aber keine eigene Bio-Zertifizierung haben, verlieren diese Gewürze durch das umfüllen bzw. verarbeiten Ihren Bio-Status und somit dürfen wir sie nicht mehr als Bio kennzeichnen. Bei Interesse geben wir Ihnen gerne Auskunft, ob ein Gewürz ursprünglich diesen Status hatte.

Das könnte dir auch gefallen …